Sonntag, 6. November 2016

Nach dem Tod

Gedanken:
Das erhoffe ich für uns nach unserem Tod: Von unserem Leben hier auf Erden wird all das im Leben Gottes „aufgehoben“, bewahrt, was uns kostbar und wertvoll war, vor allem, was wir im Geist der Liebe und der Wahrhaftigkeit getan oder erlitten haben. […] Zugleich „hebt“ Gott (im Sinn von „außer Kraft setzen“) bei den Verstorbenen all das „auf“, was dieses Leben hier oft so schwer macht: Unsere Schuld wird vergeben, Leid und Schmerz werden zu Ende sein und alle Tränen wird Gott von unseren Augen abwischen. […] Und schließlich: Die Verstorbenen, die in das Dunkel des Todes hinabgefallen und ganz unten, ganz am Ende sind, werden von Gott „aufgehoben“, aufgenommen in das wunderbar wärmende und bergende Licht der Liebe des dreifaltigen Gottes. Ein Licht, das uns mit unserem vergangenen Leben, mit seinen Konflikten, Mühseligkeiten und Enttäuschungen endlich versöhnt und so auch endlich zur Ruhe kommen lässt. Das aber ist keine Friedhofsruhe, kein ewiger Schlaf, sondern der Friede eines mit Gott und der Welt versöhnten Daseins. Darauf kann man sich doch wirklich freuen!
P. Prof. Dr. Medard Kehl SJ, Theologe

Gebet:
Herr, sende uns, lass uns dein Segen sein, lass uns versuchen zu helfen, zu heilen und unser Leben wie ein Brot zu teilen, lass uns ein Segen sein.
Lothar Zenetti, Theologe

Ich freue mich auf den Himmel. Denn ich weiß, das jedes Leid, jede Träne, Segen; gebet, jede gute Tat für andere und alle Opfer die engel im himmel aufgeschrieben haben, denn absolut rein gar nichts ist auf Erden umsonst. All das wird im Himmel zu einem wunderschönen paradiesischen Ort verwandelt wo ich alle meine lieben verstorbenen wieder treffe in der Herrlichkeit Gottes wo nur Friede, Freude und Liebe herrscht

Danke vater; das nichts auf dieser Erde umsonst ist und du eines Tages jede Träne von meinem Gesicht küsst. Amen.

Euch allen einen schönen und gesegneten Sonntag 😘 +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten