Donnerstag, 1. November 2018

Allerheiligen

Gedanken:
Schon im 4. Jahrhundert ist ein eigener Festtag für alle Heiligen bezeugt. In Irland wurde dieser Festtag auf den keltischen Neujahrstag, den 1. Nov. gelegt. Man wollte damit auch heidnisches Brauchtum gewissermaßen taufen, das heute noch im Halloween weiterlebt. Die Iren brachten diese Tradition in die USA und von dort aus ist sie eigentlich relativ spät auch nach D gekommen. Durch das schöne Fest Allerheiligen hält die Kirche die frohe Hoffnung bewusst, dass es unendlich viele Christen gibt, die schon zur Vollendung gelangt sind, die uns durch ihr Beispiel ermutigen und auf deren Fürsprache wir vertrauen können. Es ist eine große Ermutigung unseres christlichen Glaubens, dass wir die Menschen, die im Leben für uns da waren, auch im Tod um ihre Solidarität und Fürsprache bitten dürfen.
Dr. Ulrich Neymeyr, Bischof von Erfurt

Gebet:
Wir danken dir für die Menschen, die vor uns deinen Weg gegangen sind, die uns im Glauben bis heute begleiten und für uns bitten, wenn unsere Worte versagen.

Danken wir Gott für die vielen heiligen die uns Zeugnis mit ihrem Leben geben durften und jetzt bei Gott für uns eintreten wenn wir sie bitten für ein Anliegen uns zu unterstützen

All ihr lieben heiligen, bittet und betet für uns. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten