Samstag, 8. Dezember 2018

Vertrauen

Gedanken:
Von Maria kann ich lernen, ganz Auge für den mir von Gott zugeschickten “Engel“ zu sein und ganz Ohr für das, was er mir sagen will. Dann kann für mich jede Begegnung und alles, was mir an Freud und Leid widerfährt, eine Einladung zur Begegnung mit ihm werden, ein Anruf, der mich zuweilen auch herausruft aus allem bisher Gewohnten und Bekannten. Dabei bleibe ich von den Fragen nach Sinn und “Warum?“, von Sorgen, Zweifeln und Ängsten nicht verschont. Aber wie Maria darf auch ich auf vielfältige Weise immer wieder das Wort des Engels hören und erfahren: “Fürchte dich nicht; denn du hast bei Gott Gnade gefunden“ und “Für Gott ist nichts unmöglich“. Maria hat sich die Verkündigung zu Herzen gehen lassen und mit ihrem Ja geantwortet. In diese Herzensgesinnung und Demut Marias, ihren Mut, sich von Gott mit ihrem ganzen Leben in Dienst nehmen zu lassen, will ich immer mehr hineinwachsen.
Sr. M. Annuntiata Müller OCist

Gebet:
Menschen, die du seligpreist, fügen sich nicht in die üblichen Ansprüche ein. Sie gehen andere Wege, eigene Wege, deine Wege. Vielleicht sind sie unbequem. Immer aber suchen sie nach dem, was dem Leben dient. Schenke uns Anteil daran

Schenken auch wir wie Maria Gott mutig unser Ja. Auch Maria hat nicht alles verstanden, aber sie bewahrte wie Josef alles in ihrem Herzen und hörte. So sind auch wir eingeladen alles im Herzen zu bewahren und auf Gott und unseren Schutzengel zu hören, denn die Wege Gottes sind vollkommen, auch wenn wir manches nicht verstehen .

Vater, wie Maria will ich lieben, hören und alles in meinem Herzen bewahren auch was ich nicht verstehe. Amen 


Jesus segne und behüte euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten