Montag, 1. Januar 2018

Neujahr

Gedanken:
Zu Beginn eines neuen Jahres lässt uns die Kirche die göttliche Mutterschaft Marias als ein Bild des Friedens betrachten. Die alte Verheißung erfüllt sich in ihrer Person. Sie hat an die Worte des Engels geglaubt, hat den göttlichen Sohn empfangen und ist Mutter des Herrn geworden. Durch sie, durch ihr “Ja“ ist die Fülle der Zeit erreicht. Das Evangelium sagt: Die Jungfrau “bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach“ (Lk 2,19). Sie zeigt sich uns wie ein Gefäß, das stets erfüllt ist von der Erinnerung an Jesus, als Sitz der Weisheit, aus der man schöpfen muss, um die schlüssige Deutung seiner Lehre zu erhalten. Heute bietet sie uns die Möglichkeit, den Sinn der Ereignisse zu erfassen, die uns persönlich, unsere Familien, unsere Länder und die ganze Welt betreffen. Was weder die Vernunft der Philosophen noch die Verhandlung der Politik zu erreichen vermag, dazu kann die Kraft des Glaubens immer neue Wege öffnen.
Papst Franziskus

Gebet:
Lass unser Ja zu dir groß und frei sein in diesem neuen Jahr. Bewahre du uns und lass uns all das in unserem Herzen bewahren, was dem Leben Würde und Schönheit verleiht. Und wenn dunkle Tage über uns kommen, so gib, dass wir daran nicht zerbrechen.

Bewahren auch wir alles im Herzen auf was wir nicht verstehen, denn Gott weiss aus allem das Beste zu machen.

Jesus , alles was ich nicht verstehe möchte ich im Herzen bewahren . Amen

Euch allen ein gesegnetes frohes neues Jahr, 365 Tage Gesundheit , Freude, Friede und Glück und vor allem Gottes reichsten Segen und Schutz +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten