Freitag, 8. Juni 2018

Herz Jesu

Gedanken:
Wir kennen alle Herz-Jesu-Bilder mit einer Flamme im Strahlenkranz. Der emotionale Kern der Offenbarung an Margaretha Maria Alacoque ist die verschmähte Liebe, die durch Steigerung ihrer Liebe die “Kälte und Verachtung“ der anderen sühnen und dafür Genugtuung leisten will. Es ist das Bild des brennenden Feuers, des Glutofens. “Am Anfang standen nicht die Kälte und die Finsternis; am Anfang stand das Feuer“ (Teilhard de Chardin). Das Herz Jesu stellt uns das Feuer der göttlichen Liebe vor Augen: Gott befreit die Menschen vom egozentrischen Blick auf sich und von der Angst, sich ständig selbst behaupten zu müssen.
Dr. Manfred Scheuer, Bischof von Linz

Gebet:
Heute öffne ich mein Herz weit. Komm, Vater, wohne in mir, führe mich zum Vertrauen in das, was du mir gibst.

Das Herz Jesu lässt das Eis und die Kälte in den Herzen der Menschen schmelzen und ist für ALLE und JEDEN geöffnet. Das Feuer der göttlichen Liebe heilt verwundete Herzen und gibt uns die Liebe die wir weiter geben können. Weihen wir uns dem göttlichen Herzen, damit wir geborgen und behütet sind. 

Geliebtes göttliches Herz, dir weihe ich mich dir ganz und gar, um in den Strahlen deiner Liebe zu leben. Amen 

Jesus segne und behüte euch +++




Via 'Mail 2 Group' App senden.


Von meinem iPhone gesendet

Keine Kommentare:

Kommentar posten