Freitag, 15. Juni 2018

Mut

Gedanken:
Wir müssen unser Dasein so weit, als es irgend geht, annehmen; alles, auch das Unerhörte, muss darin möglich sein. Das ist im Grunde der einzige Mut, den man von uns verlangt: mutig zu sein zu dem Seltsamsten, Wunderlichsten und Unaufklärbarsten, das uns begegnen kann.
Rainer Maria Rilke, Dichter

Gebet:
Alle ungelösten Fragen lasse ich dir. Ich gebe es auf, gegen verschlossene Türen zu rennen, und warte auf dich. Du wirst sie öffnen. Ich lasse mich dir. Ich gehöre dir, Gott. Du hast mich in deiner guten Hand.
Jörg Zink, Pfarrer und Publizist

Auch wenn unser Gebet mal nicht erhört wird so müssen wir auf Gott vertrauen und es annehmen. Manchmal hat man das Gefühl das die Türe verschlossen ist , doch öffnet sich die Türe zum unerklärlichen, zu einem großen Wunder wenn wir mutig ja sagen und alles annehmen wie es der Herr vorsieht und ihn danken und Jesus bitten das er sich darin verherrlicht. 2. Timotheus 1,7: „Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“

Vater, schenke mir den Mut alles nach deinem Willen anzunehmen. Amen 

Jesus segne und behüte euch +++


Keine Kommentare:

Kommentar posten