Sonntag, 7. Juli 2019

Liebe

Gedanken:
Seit damals sind fast 2000 Jahre vergangen. Die Kirche Christi setzt das Werk seiner Apostel und Jünger fort. Auch heute ruft die Kirche aus: „Das Reich Gottes ist nahe.“ Die Menschen sollen umkehren zu Gott und ihn im Glauben annehmen. Dieses erneuerte Gottesverhältnis soll sich auswirken im zwischenmenschlichen Umgang. Es geht um die Ehrfurcht und Liebe zu den Menschen, weil diese das Abbild Gottes sind. Als Brüder und Schwestern Christi sind sie berufen zum ewigen Heil. Die Nähe des Reiches Gottes ist uns vermittelt durch das Kreuzesopfer Christi. In der liebenden Hingabe für uns Menschen bis zum Tod hat Jesus Christus alles Böse besiegt. In jeder heiligen Messe wird dieses Opfer des Herrn für uns gegenwärtig. Wir dürfen verbunden sein mit dem Geheimnis von Tod und Auferstehung Jesu.
Dr. theol. habil. Josef Spindelböck

Gebet:
Herr, sind wir blind? Lehre uns wieder neu das Wundern, damit wir die Wunder erkennen.

Auch heute dürfen wir Jesus danken und seine Liebe und sein Kreuzesopfer annehmen und seine Liebe weitergeben

Danke Jesus, für deine Liebe und Kreuzopfer das ich auch heute noch annehmen darf. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten