Sonntag, 21. Juli 2019

Nummer eins

Gedanken:
Die Ohren sind die wichtigsten Organe der Christen, noch vor den Händen, die Gutes tun. So verwundern das Lob, das Jesus für Maria übrig hat, und der freundliche Tadel für Marta nicht. Auch bei Marta ist das Hören auf guten Boden gefallen, sie sorgt für Jesus und hat dabei in der engen Behausung auch weiterhin zuhören können. Dennoch bekommt Maria das Lob. Es ist zwar Zuneigung zu Marta zu spüren, aber Jesus tadelt dennoch eine Art des Sorgens, die die Offenheit für Jesus schmälert oder hindert. Es gibt für Jesus nichts Wichtigeres, als anbetend bei ihm zu sein. Nicht durchblicken, sondern anblicken, nicht im Griff haben, vielmehr ergriffen sein, nicht bloß verstehen, auch zu ihm stehen, nicht durchschauen, sondern ihn einfach nur anschauen – das ist für Jesus angemessen, noch mehr aber Ausdruck unserer Würde.
Pfarrer Johannes Kleene, Oppenheim

Gebet:
Unsere Ohren öffne, dass sie heute dein Wort hören, das Wort, das uns durch diesen Tag und in diesen Tagen leitet.

Öffnen auch wir unsere Ohren um Jesus zu hören. Nur eines ist das wichtigste im Leben: Jesus soll vor und über allem anderen stehen. Matth. 6,33: „Sucht aber zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit; dann wird euch alles andere dazugegeben.“

Jesus, lass mich in allem zuerst dich  sehen. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten