Sonntag, 24. November 2019

Königskind


Gedanken:

Das Heil beginnt nicht mit dem Bekenntnis zum Königtum Christi, sondern mit der Nachahmung der Werke der Barmherzigkeit, durch die er das Reich verwirklicht hat. Wer sie vollbringt, beweist, dass er das Königtum Jesu angenommen hat, denn er hat in seinem Herzen der Liebe Gottes Raum gegeben. Am Abend des Lebens werden wir nach der Liebe, nach der Nähe und nach der Zärtlichkeit gegenüber unseren Mitmenschen gerichtet werden. Davon hängt es ab, ob wir ins Reich Gottes eingehen oder nicht, ob wir auf der einen oder der anderen Seite Platz finden. Jesus hat uns mit seinem Sieg sein Reich geöffnet, doch es liegt an jedem von uns, dort einzutreten, schon von diesem Leben aus, indem wir uns konkret zum Nächsten unseres Bruders machen, der um Brot, Kleidung, Aufnahme, Solidarität bittet. 
Papst Franziskus

Gebet:
Lass uns bescheiden werden in dem, was wir uns nehmen. Nicht knausrig, Herr, aber angemessen bescheiden. Die Gier hat so vieles schon zerstört. Darum bitten wir, Herr: Lehre uns neu eine angemessene Bescheidenheit.

Machen es auch wir Jesus gleich, in Werken der Liebe und der Barmherzigkeit. Sehen wir es als Geschenk für den König. Unser himmlischer König  wird alles tausendfach vergelten. 

Jesus, hilf mir in allem dir gleich zu werden, mein geliebter, grosser König. Amen

Jesus segne und schütze euch, ihr lieben Königskinder +++



Keine Kommentare:

Kommentar posten