Sonntag, 22. März 2020

Osteraugen

Gedanken:
Jesus gibt dem Blinden nicht nur das körperliche Augenlicht wieder, sondern erweist sich als mächtig über alle Wirklichkeit. Er lässt alles in einem neuen Licht erscheinen. Die Heilung, die dem Blindgeborenen widerfährt, ist nicht nur eine der äußeren Sehkraft. Das Geschenk eines neuen Sehens mit dem Herzen, will sagen, eines neuen Sehens im Glauben, ist ein Sehen mit ""Osteraugen"" († Bischof Dr. Klaus Hemmerle, Aachen), also mit den schöpferischen Augen Gottes, der in Jesus neues Leben schafft. Jesus weiß sich als das ""Licht der Welt"" (Joh 9,5). Dass sich der von ihm Geheilte noch im Teich Schiloach waschen soll - Schiloach heißt ""der Gesalbte"" (vgl. Joh 9,7) - macht noch mehr deutlich: Das Licht, in dem wir die Wirklichkeit sehen und heil werden, ist das Licht, das von Jesus kommt und uns der Glaube an ihn schenkt.
Dr. Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen

Gebet:
Lass uns dich wie mit neuen Augen ansehen, damit uns nicht das ablenkt, was den ersten Blick fesselt, sondern die Seele heil wird durch das, was hinter dem äußeren Schein liegt.

Bitten wir Gott das auch wir mit Osteraugen sehen können. Möge sein Licht unsere Augen und Herzen neu  erleuchten. "Ich bin das Licht der Welt" Joh. 8,12

Jesus, öffne und Heile auch meine Augen und Herz. Amen

Jesus segne und schütze euch +++



Keine Kommentare:

Kommentar posten