Mittwoch, 27. September 2017

Alle gleich

Gedanken:
Alles kommt auf den Tisch. Keiner kommt unter die Räder. Niemand kommt zu kurz. Gott wartet auf alle. Nichts Dunkles hält stand.
Gerhard Engelsberger, Pfarrer

Gebet:
Vater, wir Menschen können nur bestehen, wenn du uns nahe bleibst, denn wir leben von deiner Gnade. So bitten wir heute: Wende dich uns zu.

Den Tisch können wir als den Altar betrachten. Alles bringen die Engel auf den Altar, nichts geht verloren oder unter den Altar gelegt. Was auf den Altar gelegt wird kommt an bei Gott, und niemand kommt zu kurz, er behandelt alles gleich. Dunkles (z. B. leiden) erhellt er mit dem Licht seiner Gnade.

Danke Vater, das du alle gleich behandelst in deiner Liebe. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten