Sonntag, 15. April 2018

Auferstandener

Gedanken:
Als die Jünger Jesus in ihrer Gemeinschaft erfuhren, leibhaftig, haben sie immer noch gedacht, da stehe ein Geist vor ihnen, das sei ein Gespenst, er sei es gar nicht. Ausdrücklich vermerkt der Evangelist: “Sie staunten, konnten es aber vor Freude immer noch nicht glauben“ (Lk 24,41). Sie hielten es einfach nicht für möglich. Sie spürten: Er ist leibhaftig da, und er hat eine andere Verfügungsgewalt über seinen Leib. Der Leib ist verklärt, anders, so dass gar nicht der Zweifel berechtigt ist, ob er denn gestorben sein könnte. Aber er mutet ihnen diese Erfahrung zu – und diese Erfahrung zieht sie hinaus, es anderen zu sagen, dafür Zeuge zu sein. Dafür wollten sie ihr Leben geben.
Dr. Felix Genn, Bischof von Münster

Gebet:
Wandle unseren Zweifel in Staunen: So bist du Gott, anders, größer, unfassbar, liebevoll und uns nah wie niemand in unserem Leben 

Öffnen wir unser Herz, damit auch wir Jesus dem auferstandenen begegnen, wenn auch nicht sichtbar wie die Jünger. Treten wir mit offenem und treuem Herzen ein für Jesus und verkünden die Freude 

Jesus, danke das du mir täglich neu begegnest auch wenn ich dich nicht sehen kann. Amen 


Jesus segne und behüte euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten