Mittwoch, 4. April 2018

Größe

Gedanken:
Wir brauchen die Offenheit Gottes, die uns konkret im österlichen Christus begegnet, mit seinen geöffneten Wundmalen, aus denen uns sein Auferstehungsgeist entgegenströmt, um atmen zu können, um etwas von der Weite und Größe Gottes in unsere kleinen und engen Verhältnisse hineinzuholen.
Joachim Kardinal Meisner

Gebet:
Auf dich, Herr, können wir vertrauen. Du bist ein Gott, der nah bleibt. Lehre auch uns, uns selbst treu zu bleiben und die Menschen zu sein, die wir sind und als die du uns gewollt hast und liebst.

Gott ist unfassbar groß. Ein kleines Zeichen seiner Größe gibt er uns in der Auferstehung. Seine Wundmale bleiben auch nach seiner Auferstehung sichtbar, um uns in diese Tiefe und Größe seiner Liebe, Barmherzigkeit und Gnade zu führen. 

Deine Größe oh Herr ist unbeschreiblich und unfassbar, gepriesen bist du in Ewigkeit. Amen 

Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten