Freitag, 6. April 2018

Rettende Hand

Gedanken:
Wenn wir unseren Blick nur darauf richten, was uns Angst macht und bedroht, besteht die Gefahr, dass wir “untergehen“. Wenn wir aber auf Gott schauen, der uns in Jesus seine Hand entgegenstreckt, dann werden wir gerettet, der Sturm kann sich legen, die Angst ist überwunden.
Walter Mückstein, Pfarrer

Gebet:
Zwischen Schatten und Licht, Herr, suchen wir nach Zuversicht. Unsere Erwartungen gehen oft ins Leere. Hilf uns verstehen und lass uns aufbrechen wie die Jünger von Emmaus: mit Freude und brennenden Herzen. 

Betrachten wir hierzu Petrus der über das Wasser geht. Er schaut auf Jesus und kann sogar auf dem Wasser gehen, weil er sich im Hinblick auf Gott beschützt weiss. Doch in einem Moment bekommt er Angst, verliert Jesus aus den Augen und geht unter. Doch Jesus reicht ihm die Hand. So reicht auch Jesus uns immer die Hand und zieht uns aus der Tiefe und der Angst hervor, denn er lässt uns aus Liebe nicht untergehen. 

Danke Jesus das du mir täglich deine rettende Hand reichst. Amen 


Jesus segne und behüte euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten