Samstag, 18. August 2018

Singen

Gedanken:
Hier im Dom kommen wir zusammen zum heiligen Spiel der Liturgie, in dem wir zutiefst erfahren, was wir sind: Kinder Gottes, die ihm singen und spielen. Gerade dadurch werden wir von der Erdenschwere befreit und können schon ein wenig vom himmlischen Jerusalem, von der Stadt Gottes, die vom Himmel kommt, vorausahnen, von dem unendlichen Glück von Gott geschaffen und geliebt zu sein aus reiner Freude am Leben.
Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Bischof von Speyer

Gebet:
Schenke uns Zeit, miteinander zu essen und zu feiern. Gib uns den Raum dafür. Lass uns den Nachbarn einladen, die Freunde, die Kinder. Gib uns den Mut aufeinander zuzugehen und für die Zeit miteinander dankbar zu sein.

Singen befreit mich für einen kurzen Moment von all der Last die ich täglich tragen muss/darf. Für diese Zeit in der ich singe für Gott, vergesse ich alle Sorgen, Traurigkeit und Nöte. Dieses Glück ist ein kleiner Vorgeschmack auf den Himmel, wo die Engel unaufhörlich für Gott singen und spielen, es bedeutet Glück und puren Frieden. 

Psalm 57,8: „mein Herz ist bereit o Gott dir will ich singen und spielen.“


Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten