Montag, 19. Dezember 2016

Ewige Existenz

Gedanken:
Wissen wir von unserer Empfängnis, was das eigentlich bedeutet? Denn damals hat alles angefangen. 9 Monate vor unserer Geburt. Damals sind wir ins Leben getreten, ins Dasein, in die Existenz. Damals habe ich begonnen und werde nie mehr, nie mehr enden. Ein zeitlicher Anfang für eine ewige Existenz. Eigentlich etwas so wunderbares, dass ich mich wundere, warum wir nur von Maria und von Jesus den Tag der Empfängnis feiern. Den 8. Dezember für Maria, den 25. März - neun Monate vor Weihnachten - die Empfängnis Jesu in Maria. [...] Im Moment, da ich zu sein begonnen habe, im Moment meiner Empfängnis hat Gott mir die unsterbliche Seele eingestiftet und geschaffen. Das ist festes Lehrstück des katholischen Glaubens, und daher die unabdingbare Würde jedes empfangenen Lebens. Immer schon Mensch von Anfang an. Ich habe begonnen. Ich bin nicht das Produkt meiner Eltern, auch wenn meine Eltern mir das Leben geschenkt haben. Gott hat mich in diesem Augenblick erschaffen, unverwechselbar und für immer. [...] Wir sind im Moment unserer Empfängnis von Gott gerufen, in dem er uns unsere unsterbliche Seele einstiftet. [...] Grund genug, heute ein frohes Fest der Immaculata zu feiern.
Christoph Kardinal Schönborn, Erzbischof von Wien

Gebet:
Kein Mensch ist gewöhnlich. Wir alle sind Unsterbliche. Lass uns diese gottgegebene Würde nie vergessen.

Ein zeitlicher Anfang für eine ewige Existenz! deine Seele ist geschaffen, und war schon vor erschaffung der Welt geplant und gewollt, für das ewige Leben, weil Gott DICH über alles Liebt. Danken wir ihm für diese Gnade das wir nach dem irdischen Leben des Leidens ein Leben der Freude , des Friedens , des Glücks in Gegenwart unseres Schöpfers Leben dürfen und nicht einfach ausgelöscht sind.

Danke Vater, das du uns im Himmel eine Wohnung bereitest , damit wir auf ewig bei dir wohnen können

Jesus segne und schütze euch +++!

Keine Kommentare:

Kommentar posten