Freitag, 30. Dezember 2016

Gute Tat

Gedanken:
Unsere Medien sind voll von Berichten über Flüchtlinge und Asylsuchende. [...] Eben hörten wir in der Lesung von der Flucht der heiligen Familie nach Ägypten. Anlass war der Versuch des Herodes, den neugeborenen König zu töten. Er wollte nach biblischem Bericht einen möglichen Konkurrenten beseitigen. Erst nach dem Tode des Herodes kehrte die heilige Familie nach Israel, genau gesagt, nach Nazaret zurück. Wie schwierig diese Herausforderung gewesen sein mag, können wir nur ahnen. War schon die Geburt Jesu in der Fremde, unter ärmlichsten Bedingungen, eine schwere Belastung, wie viel mehr dann auch noch die Flucht! Für viele heutige Menschen ist es nicht einfacher. Wichtig ist, dass wir [...] selber bereit sind, uns der Menschen anzunehmen, die bei uns Hilfe und Schutz suchen. Ein klein wenig kann jeder von uns dazu beitragen. Suchen wir in ihnen „das Antlitz Christi“ - und wir werden reich beschenkt.
Dr. Friedhelm Hofmann, Bischof von Würzburg

Gebet:
Lass uns freundlich denen gegenüber sein, die bei uns eine neue Heimat finden. Schenke uns die Offenheit für das, was sie in unser Leben als Bereicherung hineintragen, und gib ihnen Verständnis für unsere Art des Lebens.

Das was ihr einen meiner geringsten Brüder getan habt das habt ihr mir getan. (Matt. 25, 40) Öffnen wir unsere Herzen für die Not der Mitmenschen und sehen wir auch in ihnen Jesus selbst. Und wenn es nur ein lächeln ist, ein lächeln erreicht das Herz des anderen. Gott wird uns jede noch so kleine gute Tat vergelten, auch ein lächeln :-)

Jesus, bitte schenke uns ein offenes Herz das in jedem Menschen die Not und dich sieht. Amen.

Jesus segne euch und öffne eure Herzen +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten