Samstag, 7. Januar 2017

Zweifel

Gedanken:
Judentum und Christentum müssen heute gemeinsam einsehen: Religiöser Zweifel ist eine gesellschaftliche Realität. Wenn wir ihn nicht zum Feind erklären, steckt darin auch eine große Chance für das Gespräch. Unser Prüfstein für gelingendes Leben ist die Frage: Haben wir ein tieferes Verständnis von unserem Dasein gewonnen, sind wir großzügiger geworden? Sind wir Gott näher gekommen? Haben wir seinen Funken in uns aufblinken sehen?
Prof. Dr. Walter Homolka, Rabbiner

Gebet:
Was wir erbitten, Gott, empfangen wir aus deiner Hand. So lass uns auf der Suche nach Bitten sein, die uns dir näher bringen, die Leben gelingen lassen.

So viele Menschen zweifeln daran und fragen : gibt es Gott wirklich? Viel zu oft und gerne suchen Menschen nach  Ausreden um nicht an Gott glauben zu müssen. Doch wie sieht es in uns selbst aus? Habe ich zu Gott gefunden, trotz evtl. zweifel? Nehme ich die unsagbare Liebe Gottes an und glaube ich daran das Gott mich wirklich so wie ich bin gewollt hat und liebt, oder Zweifel ich an seiner Liebe? schauen wir in unser Herz und geben wir Gott alle Zweifel ab, damit er sie in Gnade und Segen verwandeln kann.

Jesus, ich gebe mich dir hin , sorge du. Amen.

Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten