Freitag, 2. Februar 2018

Licht

Gedanken:
Als Josef und Maria Jesus in den Tempel bringen, werden Simeon und Hanna vom Heiligen Geist erleuchtet. Sie erkennen, dass in eben diesem Kind der sehnlich erwartete Messias kommt. Welch wahrhaft göttliche Überraschung! Der erwartete Messias-König, mächtig im Kampf, wird als hilfsbedürftiges Kind in den Armen armer Eltern in den Tempel getragen. Vom Heiligen Geist erfüllt kann Simeon bekennen: “Meine Augen haben das Heil gesehen“ – die Kirche betet diese Worte mit ihm jeden Tag beim Abendgebet. Jesus ist “das Licht zur Erleuchtung der Heiden und Herrlichkeit für dein Volk Israel“. Den viele Propheten und Könige zu sehen wünschten und nicht gesehen haben, er, Simeon, darf ihn schauen: Christus, das Licht, das die Heiden erleuchtet.
Dr. Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg

Gebet:
Sei unser Licht für diesen Tag, das uns leuchtet in allen Dunkelheiten unseres Lebens. Sei ein heller Strahl in unserer Seele, der uns den Weg ins Morgen weist. Und wenn Zeit und Raum für uns enden, so leuchte du uns voran in deine Ewigkeit.

Johannes 8,12: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben." Mit diesem Versprechen dürfen wir jeden Tag neu auf das Licht und Heil des Lebens, Jesus, schauen.

Danke Jesus das dein Licht uns leuchtet. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten