Freitag, 30. März 2018

Dankgebet

Gedanken:
Das Leiden ist eine Folge der Sünde. So haben es die Menschen immer wieder gedeutet. Der Glaube anderseits sagt uns: Durch die Sünde Adams ist das Leiden in die Welt gekommen und trifft nun jeden Menschen. Das ist eine Aussage, welche schwer zu begreifen ist. Dieser Aussage wollen wir heute das Wort des Propheten gegenüberstellen: “Der Herr fand Gefallen an seinem zerschlagenen Knecht, er rettete den, der sein Leben als Sühnopfer hingab“ (Jes 53,10). Wie auch immer wir den Ursprung des Leidens betrachten und beschreiben, diese Wahrheit wird heute jene Wahrheit ergänzen und vollenden, dass Gott auf diese Weise der Sünde ein Ende bereitet hat, so dass der Mensch aufatmen kann. Er kann aufatmen … aber er darf den Dank jenem gegenüber nicht vergessen, der uns das große Geschenk der Erlösung machte: “Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du für uns ­gestorben bist.“
Dr. Vitus Huonder, Bischof von Chur

Gebet:
Du, Vater des Lebens, du Gott der Wandlung, mach uns stark, stark im Glauben an ein Leben, das allen Toden dieser Welt, allen Zerstörungen und allem Willen zum Hass gewachsen ist, das überwindet.

Danke Jesus, das du all das viele Leid und den Tod auf dich genommen hast. Wir danken dir von ganzem Herzen Herr für deine grenzenlose Liebe. Danke Jesus, das du für uns dein Blut und Wasser vergossen hast um uns rein zu waschen, Danke Jesus, das du dein Leben für mich dahingegeben hast damit ich aufatmen kann von meinen Sündenberg. Amen 

Jesus, ich liebe dich. Danke Jesus ❤️ 


Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten