Dienstag, 27. März 2018

Tut dies zu meinem Gedächtnis


Gedanken:
Gott meint es von Anfang an gut. Davon zeugen Jesu Teilnahme an hochzeitlichen Freuden ebenso wie sein Geschenk von Wein im Überfluss. Und erst recht sein Dienst im Abendmahlsaal. “Tut dies zu meinem Gedächtnis!“
Bernhard Riedl, Theologe

Gebet:
Jetzt, bevor alles an den Tag kommt, ist das Rad nicht mehr aufzuhalten. Jetzt. Dein Jetzt schmerzt. Und doch führt es uns zum Leben.


Das letzte Abendmahl ist nach den Tod am Kreuz eines der größten Liebesdienste/beweise für uns, er vereint sich mit uns. "Tut dies zu meinem Gedächtnis" ist auch ein Versprechen Jesu an uns das er immer bei uns ist, er ist gegenwärtig in Fleisch, Blut und Gottheit, in der hl. Eucharistie, er kommt in unser Herz. So oft wir hl. Eucharistie feiern gedenken wir an diese Liebe. Doch macht Jesus seine Liebe nicht abhängig von der hl. Eucharistie, z. B. diejenigen die nicht katholisch sind.  Nehmen wir als Beispiel das Wunder von Kana. Er schenkt seine Liebe im Überfluss und rettet aus der Not


Danke Jesus, das du in meinem Herzen wohnst. Amen


Jesus segne und behüte euch +++


Keine Kommentare:

Kommentar posten