Montag, 26. März 2018

Vom Leid zur Freude

Gedanken:
Gott geht abwärts mit uns. Lassen wir es zu, wenn es abwärts geht mit uns und unserem Leben! Ganz unten, wirklich ganz unten erst, entsteht die Wandlung, wird Ostern.
Anton Seeberger, Pfarrer

Gebet:
Lass uns dich wie mit neuen Augen ansehen, damit uns nicht das blendet, ablenkt oder verstimmt, was den ersten Blick fesselt, sondern die Seele heil wird durch das, was hinter dem äußeren Schein liegt.


Nicht immer geht es im Leben nur geradeaus. Es geht bergauf, wenn es schwer wird, und bergab, wenn wir kein Licht mehr sehen und die Hoffnung verloren haben, sagen wir Richtung Dunkelheit. In keiner Situation lässt uns Gott jedoch alleine. Er geht mit uns geradeaus, bergauf und bergab. Ganz unten, am Boden zerstört wegen unserer Sünden, war auch Jesus am Kreuz, doch blieb er nicht dort sondern stand auf, er wandelte die Dunkelheit in Licht (Leiden in Freude)


Danke Jesus, das du im dunkeln mein Licht bist. Amen


Jesus segne und behüte euch +++



Keine Kommentare:

Kommentar posten