Sonntag, 22. Oktober 2017

Ganz und gar

Gedanken:
Was gehört Gott? Der gläubige Jude spricht es zweimal am Tag, am Morgen und am Abend, im Sch’ma Israel: „Höre, Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr ist einzig. Darum sollst du den Ewigen, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft ...“ Gott erwartet also, dass wir ihm unser Herz öffnen, dass wir seine Liebe annehmen und dass wir so zur Ganz-Hingabe fähig werden an ihn und an diese Welt. Jesus fordert zum ganzheitlichen Vertrauen auf, aus dem schließlich die Fähigkeit der Hingabe erwachsen soll. So sieht ein echter und authentischer Glaubender aus: einer, der es trotz seiner Ängste und Unsicherheiten immer wieder wagt, auf die gute Botschaft Gottes zu bauen, die uns in Jesus erfahrbar begegnet. Einer, der sein Herz öffnet und es riskiert, sich von Gottes Liebe umfangen zu lassen.
P. Thomas Heck SVD

Gebet:
Gedenke, Herr, der Stadt, in der wir wohnen, jeder Stadt und jeden Landes und all der Menschen, die dir vertrauen. Gedenke, Herr, der Reisenden, der Kranken, der Notleidenden und Gefangenen.
Johannes Chrysostomus, Kirchenlehrer

Öffnen auch wir IHM unser Herz, damit er uns mit seiner Liebe beschenken kann. Geben wir IHM alles was uns von ihm trennt.

Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir was mich hindert zu dir. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten