Montag, 18. März 2019

Weg

Gedanken:
Zwei Augen hast du, Gott, mir gegeben, den Weg zu wählen, den ich gehen soll. Bin ich nun sehend oder auch blind, ich weiß, dass ich einen Führer brauche zum Tage hin und auch zur Nacht. 
Hildegard von Bingen, Mystikerin

Gebet:
Wie wunderbar sind die Tage, an denen nichts in mir an deiner liebenden Gegenwart zweifelt, wenn ich geborgen bin in dir, wenn ich dich lobe, mit meinem Leben. Schenk mir heute einen solchen Tag.

Hätten blinde niemand der sie führt, kann es trotz Stock schnell gefährlich werden. Ebenso wird es gefährlich wenn wir ohne göttliche Führung den Weg gehen, wir würden uns verlaufen wie im Labyrinth. Wir wären blind für Gott und seine Wege in unserem Leben. ergreifen wir die Hand gottes die Gott uns ausstreckt damit wir uns nicht verirren oder verloren gehen sondern den Weg gemeinsam MIT IHM gehen, in guten und schlechten Zeiten (Tag und Nacht)

Herr, zeige mir den Weg den ich gehen soll, nimm meine Hand und führe mich. Amen 


Jesus segne und behüte euch +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten