Mittwoch, 15. April 2020

Geben

Gedanken:
Ich gebe, was ich habe. Nicht mehr, nicht weniger. Ich gebe, was ich bin, nicht mehr, nicht weniger. Leicht und heiter gebe ich. Im Namen dessen, von dem ich selbst erhalten habe und erhalten bin, gebe ich.
BR

Gebet:
Lass mich geben, wie ich es kann, nicht aus Pflicht oder Eigennutz, nicht aus Berechnung oder Zwang. Lehre mich geben in deinem Namen, von dem ich empfange, was ich gebe.

Geben auch wir was wir haben, von Gott, die Liebe Gottes in unserem Herzen. Es reicht aus um die Menschen, zumindest mit der Zeit durch unser Zeugnis, zu verwandeln und zu Gott zu führen. Geben wir dafür Gott was uns gehört, unsere Sünden, Schwächen und Fehler.

Vater, die Liebe die du selbst bist und du mir schenkst will ich geben im Überfluss, denn deine Liebe kennt keine Grenzen. Amen

Jesus segne und behüte euch +++


Keine Kommentare:

Kommentar posten