Sonntag, 26. April 2020

Leere

Gedanken:
Nach dem ersten großen Fischzug sagte Petrus zu Jesus: ""Geh weg von mir, ich bin ein sündiger Mensch!"" (Lk 5,8) Jesus wusste, worauf er sich mit ihm einlässt und hat ihn trotzdem berufen. Jetzt hat Petrus seine Grenzen selbst erlebt und muss ernüchtert sagen: ""Ich habe nichts, was mich und andere satt macht. Ich habe nichts, was vor dir bestehen kann."" Aber Jesus führt ihn dahin, dass er nach dem zweiten großen Fischzug sagen kann: ""Herr, du weißt, dass ich dich liebhabe!"" (V. 15-17) Mehr braucht Petrus nicht. Dafür dienen alle Erfahrungen. Das ist das Ziel für jeden Weg, den Jesus mich führt. Dafür hat Jesus sich hier offenbart. Damit Petrus zu Jesus sagen kann: ""Ich habe dich lieb!"" Wo muss Jesus mich hinführen, damit ich ihn ganz neu lieben lerne?
Olaf Wahls, Gemeinschaftspastor

Gebet:
Wir bitten dich um Vertrauen, um die wunderbare Fähigkeit, noch etwas zu erwarten, auch wenn wir meinen, am Ende des Wegs zu stehen. Wandle unseren Zweifel in Staunen: So bist du Gott, anders, größer, unfassbar, liebevoll und uns nah wie niemand in unserem Leben.

Lassen wir uns von Jesus gerade in der Leere neu füllen und beschenken,  damit er wie Petrus uns die Fülle der Gnade schenken kann

Jesus, erfülle die Leere mit deiner Liebe und Gnade. Amen

Jesus segne und behüte euch +++




Keine Kommentare:

Kommentar posten