Donnerstag, 9. April 2020

Sakramente

Gedanken:
Unser Herr hat nicht nur seine eigene Opferhandlung am Altar in unsere Hände gegeben, sondern er hat uns auch seine tiefste Gesinnung ans Herz gelegt und ein Beispiel des Handelns gegeben. [...] Wenn wir die Menschen für Christus gewinnen wollen, bedarf es zuerst der Besinnung, ob wir zuinnerst davon beseelt sind. Am überzeugendsten ist das aber dann, wenn wir mitten im Alltag nach der Art unseres Herrn Jesus Christus an unseren Mitmenschen handeln. Da kann es schon passieren, dass die Vertrautesten bisweilen total verblüfft oder vielleicht sogar vehement abwehrend reagieren. Von Gott her sind wir dafür bestens disponiert. Durch Taufe und Firmung ist jeder von uns grundsätzlich dazu beauftragt und befähigt. In den Sakramenten der Buße und der Eucharistie dürfen wir uns immer wieder neu orientieren und stärken lassen.
Dr. Konrad Zdarsa, Bischof von Augsburg

Gebet:
In meinen geöffneten Händen dein Leib, Herr. Ich stehe anbetend. Du bist mir nah und du bleibst es für immer.

Danken wir Jesus für die Sakramente die er selbst uns geschenkt hat. Die Sakramente stärken uns in der Gemeinschaft und der Liebe zu Gott.

Jesus, danke das du uns die Sakramente geschenkt hast. Amen

Jesus segne und schütze euch +++


Keine Kommentare:

Kommentar posten