Donnerstag, 30. November 2017

Misserfolg

Gedanken:
Egal, was uns in dieser Welt gelungen ist oder nicht, wir haben den Glauben, dass dieser letzte Übergang in jedem Fall ein Erfolg wird. Weil Gott uns trägt, so wie bei allen anderen Schritten unseres Lebens.
Sascha Rotschiller

Gebet:
Wenn wir einmal dein Angesicht sehen, Herr, werden wir erkennen, dass wir es schon immer kannten. Bis dahin aber bewahre uns unseren Glauben.
Nach C. S. Lewis, Autor

In einem Lied heißt es im Leben, im Leben, geht manchmal was daneben ... Und so haben wir alle nicht immer Erfolg in unserem tun. Doch Gott lässt uns in den Misserfolgen unseres Lebens nie alleine, manchmal ist es sogar besser, vielleicht wären wir z.b. dadurch nicht zu Gott gekommen oder wären in eine schweren Sünde gefangen. ER weiss was das Beste für uns ist. ER trägt uns stets an seinem Herzen, jetzt und am Ende unseres Lebens in die Ewigkeit, in seine große Herrlichkeit

Vater, lass mich auch in den Misserfolgen meines Lebens treu zu dir halten in dem wissen das ich an deinem Herzen geborgen und geliebt bin. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Mittwoch, 29. November 2017

Feuer

Gedanken:
Wenn ich mit einer brennenden Kerze andere Kerzen anzünde, nimmt das Feuer nicht ab, vielmehr wird das Licht größer. Wenn ich einem anderen meinen Glauben bezeuge, wird mein Glaube nicht schwächer, sondern stärker.
Johnson Gnanabaranam, Theologe, Autor

Gebet:
Du willst Leben ermöglichen und ewiges Leben schenken. Du öffnest für uns dein Herz, damit wir nicht zugrunde gehen, sondern aus den Quellen des Heils schöpfen. Wir danken dir.

Entzünden wir mit unserem Herzen die Herzen unserer Mitmenschen mit der Liebe und dem Licht Gottes. So wird die Liebe und das Licht Gottes (der Glaube) wie ein Feuer in die Welt getragen und wir tragen dazu bei. Durch die Ausbreitung dieses Feuers wird Gott die Herzen berühren und es wird nie ausgehen, dadurch das Gott selbst der nie verglimmende Docht ist.

Vater, lass mich dein Licht und deine Liebe jeden Tag aufs neue in die Welt tragen. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Dienstag, 28. November 2017

Kleine Herde

Gedanken:
Ich möchte, dass ihr wisst: Wir werden Gottes Reich erreichen. Daher bin ich heute glücklich. Ich mache mir über nichts Sorgen. Meine Augen haben die Herrlichkeit des kommenden Herrn gesehen.
Martin Luther King, US-Bürgerrechtler

Gebet:
Komme, was mag, Gott, du bist mächtig. Du kannst das dunkle Gestern in ein helles Morgen verwandeln - zuletzt in den leuchtenden Morgen der Ewigkeit.
Nach Martin Luther King

Wir, seine kleine Herde, die wir ihm treu sind und so hoffe ich alle bleiben, brauchen uns um nichts zu sorgen. Er selbst kümmert sich um seine Schäfchen. Dies soll uns reichen um glücklich zu sein, bis er in Herrlichkeit kommt. Lukas 12, 25: .... "Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern?....32: Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn euer Vater hat beschlossen, euch das Reich zu geben."

Danke Vater, das wir als deine geliebten Kinder in dein Reich dürfen. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Montag, 27. November 2017

Liebe und Indienprojekt

Gedanken:
Vor Gott entscheidet nicht die Größe der Gabe, sondern die Selbstlosigkeit der Liebe; nicht Abgabe, sondern Hingabe.
P. Pius Kirchgessner OFMCap

Gebet:
Du, Herr, legst auf unser Vertrauen, auf unsere Zuversicht deinen Segen. Lass uns das neu entdecken.

Vor Gott ist nicht entscheidend wie viel jemand gibt sondern ob es vom Herzen kommt. Gott wird ALLEN der aus Liebe gibt es tausendfach vergelten, dabei ist egal ob es wenig oder viel ist. Was zählt ist das Herz und die Liebe

Vater, danke das du auch auf die kleinen Dinge siehst und vergiltst. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

P.s. passend zum Impuls möchte ich euch mein Indienprojekt vorstellen. Weisenkinder in Indien, zwischen 4 und 7 Jahre die meisten, die ein befreundeter Priester in Indien betreut. Weihnachtsgeschenke, Schulsachen, Kleidung,...

Wer gerne mit einer kleinen Spende helfen möchte, Nachweis kommt im gesamten durch Screenshot,

PayPal bfrohwieser@hotmail.de oder
Birgit Frohwieser,
Targobank, DE03 3002 0900 3870 1202 80

dem sag ich herzlichst ewiges vergelts Gott. Fragen gerne privat an mich

Sonntag, 26. November 2017

Offene Augen und Herz

Gedanken:
Die Gerechten wie die Verfluchten fragen voll Erstaunen: „Herr, wann haben wir dich gesehen?“ Die einen sind enttäuscht, dass sie nicht sensibel genug waren für die Begegnung mit Jesus. Die anderen sind überrascht, dass sie ihn gesehen und es doch nicht gemerkt haben. Es ist die urmenschliche Frage nach der Erfahrung von Gott, nach der Wahrnehmungsfähigkeit für sein Wirken in unserer Welt. Und wenn wir ehrlich sind, spüren wir, dass wir selbst ein Leben lang die Frage immer wieder neu stellen: „Herr, wann haben wir dich gesehen?“ Unser eigener Glaube gleicht doch einem Drahtseilakt zwischen beiden Erfahrungen: Erstaunen, dass wir Gott, trotz intensiver Suche, nicht erkannt haben - und Überraschung, dass wir Gott begegnet sind, obwohl wir gar nicht mit ihm rechneten.
Dr. Robert Zollitsch, em. Erzbischof von Freiburg

Gebet:
Gib mir Licht in meinen Zweifeln, wenn ich darnieder liege, erhebe mich, und in den Gefahren stärke mich, damit du mich in den Himmel bringst, wo ich mich mit dir ewiger Glückseligkeit erfreuen darf.
Johannes Berchmans SJ

Halten wir Augen und Herz offen wo wir unseren nächsten gutes tun können. Mat. 25, 40: "Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan." Sehen wir Jesus in unserem nächsten, er wird es tausendfach vergelten

Jesus, öffne mir Augen und Herz für die Not und Bedürfnisse meiner nächsten aber auch die Freuden die ich mit ihm teilen kann. Amen

Gesegneten Sonntag +++

Samstag, 25. November 2017

Herrlichkeit Gottes

Gedanken:
Die Wirklichkeit übersteigt jedes Abbild, das wir uns von ihr machen. Sie ist so viel größer als der Ausschnitt, der sich uns zeigt und den wir in unserem Alltag oftmals für das Ganze des Lebens halten.
Prof. Dr. Dominicus Meier OSB, Weihbischof in Paderborn

Gebet:
Führe mich auch fortan auf dem Pfad der Gnade, ob sehend oder blind! Denn dir ist es leichter, mich dorthin zu führen, wohin du willst, als es mir wird, das zu verlassen, wohin mein Begehren mich zieht.
Niels Stensen, Bischof

Die Wirklichkeit ist das Gott so gross und mächtig ist das wir uns gar kein Bild davon machen können. Gott zeigt sich im Alltag durch seine Liebe und Geschenken die er für dich bereit hält, aber auch im leiden. Doch die Herrlichkeit Gottes übersteigt Himmel, Erde und Alltag.

Himmel und Erde rühmen das Werk deiner Hände, preisen will ich deine Größe Vater. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Freitag, 24. November 2017

Geborgen

Gedanken:
Die Schönheit einer Kirche liegt nicht so sehr in ihrer Architektur, sondern darin, dass sie Gott beherbergt.
Chiara Lubich, Gründerin der Fokolar-Bewegung

Gebet:
Hilf uns, dein Haus zu achten als einen Raum, den du uns schenkst. Lass uns die Schönheit darin entdecken und bewahren.

Das Gebäude der Kirche ist nur ein "Symbol". Ein Dom z.b. und eine kleine Kapelle, doch in beiden ist Gott. Beide sind gleich schön, denn beides hält Gott in seinen Händen geborgen und da gibt es kein schön oder schöner. So ist es auch mit unserem Herzen. Er hält es geborgen in der Hand, ist es so prächtig wie ein Dom (reingewaschen nach der Beichte) oder so klein, (durch die Unreinheit der Sünde), wie eine Kapelle

Danke Vater, das deine Hand mich niemals los lässt. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Donnerstag, 23. November 2017

Wandern

Gedanken:
Je mehr wir den Herrn und sein Kommen zur Kompassnadel für unser Tun machen, desto offener werden wir für die Sorgen und Nöte unserer Zeit.
Gregor Maria Hanke OSB, Bischof von Eichstätt

Gebet:
Lass uns zur rechten Zeit erkennen, was dem Frieden dient, aufbrechen und einander mit neuer Gemeinschaft beschenken.

Öffnen wir unsere Kompassnadel (unser Herz) um auf den Weg Jesu Christi zu gehen, handeln wir wie ER handeln würde, so können wir offen sein für die Sorgen und Nöte unserer Zeit und wissen doch, wir sind auf dem Weg zu Jesus, unserem Erlöser und Retter. Lassen wir uns von ihm führen. Wandern wir mit Jesus an der Hand der ewigen Heimat zu.

Jesus, lass mein Herz nicht in die Irre laufen sondern zeige ihm den Weg zu dir. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Mittwoch, 22. November 2017

Mensch

Gedanken:
Was für ein Mensch ist jeglicher Mensch, wenn er bloß Mensch ist? So sollen sie denn lachen, die Starken und Mächtigen; wir Schwachen und Machtlosen wollen dich lobpreisen.
Augustinus, Bischof von Hippo, Kirchenvater

Gebet:
Du, der du mich geschaffen hast, schenkst mir auch heute den nötigen Atem für den Tag. Dir vertraue ich mich an.

Jesus wurde und lebte als Mensch und kennt alle Schwächen des Menschen, aber auch den Stolz der Hochmütigen die das nicht erkennen wollen und drüber lachen da sie nicht an den Schöpfer glauben wollen. Danken wir dafür, das Gott Mensch geworden ist um uns vorzuleben wie unendlich und unsagbar Gott dich liebt und das wir unsere Schwächen und Machtlosigkeit abgeben dürfen die Jesus in einen Lobpreis verwandelt.

Jesus, danke das ich ein schwacher Mensch bin, der dafür dich aber lobpreist. Amen

Jesus segne und beschütze euch +++

Dienstag, 21. November 2017

Heilung durch Gottes Wort

Gedanken:
Jesus war ein Meister darin, kritische Lebenssituationen zu erkennen und ihnen heilend zu begegnen. Überall, wo er auftrat, ereignete sich Heil. Das Evangelium wird uns aber verkündet, damit wir uns als Jesu Jünger erkennen und von ihm lernen.
Dr. Axel Schmidt, Pfarrer

Gebet:
Vater, Lob und Dank sei dir für den neuen Tag. Du hast mir viel Gutes erwiesen. Du wirst mir auch heute nicht mehr auferlegen, als ich tragen kann.
Nach Dietrich Bonhoeffer, Theologe und Widerstandskämpfer

Gott und sein Wort heilt. Jesus sah die Wunden und Krankheiten in den Seelen der Menschen, damals wie heute, wusste und weiss durch die Allmacht all unsere Lebenssituationen. Jesus tritt auch heute noch auf, auch wenn wir es nicht mit unseren Augen sehen können. Durch sein Wort schenkt er uns Leben und Heil, und dies können wir von IHM lernen.

Danke Vater, das du mir auch heute noch dein Heil schenkst durch dein Wort. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Montag, 20. November 2017

2 gleiche Schuhe

Gedanken:
Wenn Jesus das Wort Glaube verwendet, dann meint er das unbedingte Vertrauen, das ein Mensch in Gott setzt. Das Vertrauen, dass Gott alles gut machen wird. Wunder geschehen, weil dieses Vertrauen in die Liebe Gottes, dieses Vertrauen in die eigene Würde, weil dieser Glaube die Macht der Krankheit überwindet.
Theresia Kraienhorst, nach Eugen Drewermann

Gebet:
Die Gott lieben, sagte einer, seien wie deine Sonne, die in ihrer Pracht aufgeht. So öffne, Herr, unserer Inneres, dass wir neu sehen lernen.

Das wichtigste im Glauben ist das Vertrauen auf Gott. Ohne vertrauen können wir nichts erreichen. Wenn wir glauben das Gott uns erhört dann gehört auch das Vertrauen dazu. Glaube und Vertrauen sind zwei gleiche Schuhe, ist der eine kaputt brauchen wir den 2. Nicht anziehen.

Vater, stärke und bewahre mich im Glauben und Vertrauen. Amen

Jesus segne und beschütze euch +++

Sonntag, 19. November 2017

Talente

Gedanken:
Das Gleichnis verlangt eine gesunde Risikobereitschaft, Mut zum Wagnis, Vertrauen darauf, dass wir experimentieren dürfen, weil wir in Gottes Hand geborgen sind. Eine solche Haltung hat nichts zu tun mit Lässigkeit und Leichtsinn, mit Unbekümmertheit und eingeebneter Mittelmäßigkeit. Dagegen sprechen schon die anvertrauten Talente - mit ihrer Doppelbedeutung, die sie in der deutschen Übersetzung haben. Ein Goldtalent entspricht etwa 5040 kg Gold oder einem Wert von knapp einer Million Euro. Das eine Talent des dritten Knechtes ist also immer noch ein Haupttreffer im Lotto. Hier geht es also nicht um Peanuts, sondern um ein Vermögen. Im übertragenen Sinn meinen Talente Begabungen, Anlagen und Fähigkeiten. Und mit diesen Talenten gilt es zu wuchern. Helfen wir einander, unsere Talente zu entdecken und zu verdoppeln!
Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier

Gebet:
Ich bitte dich, o gütiger Vater, führe uns hin in das Reich deiner Herrlichkeit, welches du selbst bist.
Mechthild von Hackeborn, Mystikerin

Danken wir Gott für unsere Talente die wir geschenkt bekommen haben von ihm, setzen wir sie zur Ehre Gottes und für andere ein und vergraben sie nicht.

Vater, danke für meine Talente die du mir geschenkt hast. Amen.

Jesus segne und behüte euch +++

Samstag, 18. November 2017

Alles ist möglich

Gedanken:
Alles, was man Gott zuzutrauen wagt, das findet man auch wirklich in ihm und tausendmal mehr. Und wie der Mensch nie Gott lieb genug haben kann, so kann ihm der Mensch auch nie zu viel zutrauen.
Meister Eckhart, Mystiker

Gebet:
Sende uns Boten, Gott, deiner heilenden und helfenden Nähe. Sende deine Engel, um uns zu schützen. Lass sie unsere Wegbegleiter auf dem Pfad zum Ziel sein.

An die Größe Gottes kommt niemand ran. ER kann das unmögliche möglich machen wenn wir auf ihn und seine Größe vertrauen. Jeremia 32,17: Ach, Herr und GOTT! Siehe, du hast Himmel und Erde erschaffen durch deine große Kraft und deinen hoch erhobenen Arm. NICHTS IST DIR UNMÖGLICH!

Vater, dir vertraue ich das unmögliche an und vertraue darauf das du es möglich machen kannst und wirst. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Freitag, 17. November 2017

Frieden

Gedanken:
Wenn der Christ das Wort vom Frieden in den Mittelpunkt seines Lebens stellt, genießt er trotz aller Mühen den inneren Frieden, da er von der göttlichen Gegenwart an seiner Seite überzeugt ist.
Papst Benedikt XVI.

Gebet:
Lass meinen Geist so sehr in deinem Geist versinken bis auf den Grund in einem Nu, dass ich wahrhaftig in dir begraben und so ganz aus mir in die Einung mit dir getragen werde, dass mein Grab in dir niemand kennt als deine lebendige Liebe allein, die es versiegeln möge.
Gertrud von Helfta OCist, Mystikerin

Der Mittelpunkt des Friedens ist Jesus. Er bringt uns Heil, Erlösung und Frieden. Joh. 14, 27: "Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht, wie die Welt ihn gibt, gebe ich ihn euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht." So dürfen wir Jesus allezeit an unserer Seite wissen, auch wenn tausend Pfeile uns treffen, Jesus ist Sieger.

Jesus, sei gerade im Streit uns mit deinem Frieden nahe. Amen

Jesus segne und behüte euch. Friede sei mit euch +++

Donnerstag, 16. November 2017

Vertrauen

Gedanken:
Jesus war durchdrungen von der Gewissheit, dass Gottes Herrschaft unmittelbar bevorsteht, dass Gott uns Menschen unvorstellbar nahe ist, so dass es sich um alles auf dieser Erde lohnt, auf diesen Gott, auf seine Gegenwart zu setzen und Vertrauen in die Zukunft zu gewinnen, in das Kommen des Reiches.
Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Bischof von Speyer

Gebet:
Ja, Herr, unser Glaube ist klein, unser Glaube ist schwach, zerbrechlich, doch wir bieten ihn dir so dar, wie er ist, damit du ihn wachsen lassen mögest.
Papst Franziskus

Jesus war mit der Gewissheit erfüllt: ich kann dem Vater vertrauen. So wie Jesus dürfen auch wir mit der Gewissheit erfüllt sein das wir dem Vater vertrauen können. Vertrauen auf seine Liebe, Barmherzigkeit, dem Reich Gottes, vertrauen das er unsere Zukunft und uns fest in seinen väterlichen Händen hält.

Vater, danke das ich darauf vertrauen darf das du mich und mein Leben fest in deiner Hand hältst. Amen.

Jesus segne und behüte euch +++

Mittwoch, 15. November 2017

Ruhe in Gott

Gedanken:
Und ein Gott ist, ein heiliger Wille lebt, wie auch der menschliche wanke, hoch über der Zeit und dem Raume webt lebendig der höchste Gedanke, und ob alles in ewigem Wechsel kreist, es beharret im Wechsel ein ruhiger Geist.
Friedrich Schiller, Dichter

Gebet:
Was auch immer ich tue, nichts wird mich aus deiner Hand reißen. Ich singe, Herr, ich singe das Lied der Freude vor dir.

Psalm 131,3: "Ich bin zur Ruhe gekommen, mein Herz ist zufrieden und still. Wie ein kleines Kind in den Armen seiner Mutter, so ruhig und geborgen bin ich bei dir!" Bei uns Menschen ist Ruhe und Hektik oft im Wechsel. Bei Gott ist nur Ruhe und Geborgenheit. Zu ihm dürfen wir nicht nur dann kommen wenn wir Ruhe brauchen.

Meine Seele ist Stille in dir o mein Gott. Geborgen in deinem Arm  in der Hektik und Ruhe. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Dienstag, 14. November 2017

Abbild

Gedanken:
Die Natur hat Vollkommenheiten, um zu zeigen, dass sie das Abbild Gottes ist, und Mängel, um zu zeigen, dass sie nur das Abbild ist.
Blaise Pascal, Religionsphilosoph, Naturwissenschaftler

Gebet:
Sieh, woher unsere guten Werke kommen! Woher, wenn nicht aus dem Glauben, der in der Liebe wirksam ist? Wie aber könnten wir lieben, wenn wir nicht zuvor geliebt würden?
Augustinus, Bischof von Hippo, Kirchenvater

Gott hat die Natur erschaffen mit all ihren Schönheiten und Mängeln. Perfekt ist nur Gott und so haben Natur und Mensch auch Mängel. Beim Menschen können es z.b. die Schwächen sein und in der Natur z.B. die Wüste wo nichts Außer Sand ist und es kein Wasser gibt. All dies zeigt das es ein Abbild Gottes ist, denn nur unser Schöpfer ist perfekt, und nichts gibt es was besser ist.

Vater, danke für deine wunderschöne Schöpfung wo auch ein Blümchen mal ein Blättchen fehlt um nicht vollkommen zu sein. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Montag, 13. November 2017

Von gott getragen

Gedanken:
Groß ist der Mensch, der seinen Nächsten trägt in seiner ganzen Gebrechlichkeit, so wie er sich ja wünscht, von anderen getragen zu werden in seiner eigenen Schwäche.
Franz von Assisi, Ordensgründer

Gebet:
Gestalte deine Kirche, Herr, zu einem Ort der Freiheit, einem Ort der Wahrhaftigkeit und einem Ort, an dem Menschen zu sich und ihrem Tun stehen.

Unseren nächsten tragen können wir mit Liebe und Gebet. Vor Gott ist dieser Liebesdienst unendlich gross. Auch uns trägt Jesus in unseren Sorgen, Nöten und Leiden, weil er uns liebt und auch durch das Gebet anderer.

Danke Jesus, das du mich in meiner Not und Gebrechlichkeit ganz nah an deinem Herzen trägst. Amen

Jesus segne und beschütze dich +++

Sonntag, 12. November 2017

Wiederkunft Jesus

Gedanken:
Das Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen spiegelt die Situation der Gemeinde wieder, in der die Bereitschaft nachgelassen hat, sich für die Wiederkehr des Herrn zu rüsten. Dass der Herr nicht bald kommt, kann zu einer lässigen Einstellung im Blick auf sein Kommen überhaupt führen. Man rechnet dann gar nicht mehr mit seiner baldigen Ankunft. Er scheint dann auch in der Geschichte dieser Welt keine Rolle mehr zu spielen. Die Gemeinden der Frühzeit haben mit diesem Problem der sogenannten „Parusieverzögerung“ hart gerungen. Die Antwort, die das Gleichnis gibt, ist klar: Die Parusie kommt vollkommen unvorhersehbar. Die Heilige Schrift verwendet dafür gerne das überlieferte Bild, dass der Herr wie der Dieb in der Nacht kommt (vgl. 1 Thess 5,4).
Kardinal Karl Lehmann, Bischof von Mainz

Gebet:
Herr unserer Zeit, jeder Tag wird von uns unterteilt in Stunden, Minuten, Sekunden - und doch wissen wir oft nicht, was die Stunde geschlagen hat. Hilf uns, wachsam zu sein und achtsam mit der Zeit umzugehen, die uns anvertraut ist.

Sind auch wir wachsam, leben wir jeden Tag so als ob er heute schon kommen würde, damit wir nicht überrascht werden wenn Jesus endlich wieder kommt und endlich alles gut wird.

Jesus, lass mich nicht schlafen wie die Jünger am Ölberg, sondern wachsam sein und jede Sekunde mit deiner Wiederkunft rechnen. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Samstag, 11. November 2017

Ohne Maske

Gedanken:
Göttliche Entlastung: Keine Maske mehr nötig, kein Verstecken. Mein Herz wird gesehen, was mich umtreibt, worunter ich leide, was mich freut. Niemand muss mehr dem anderen etwas vormachen. Alles Wesentliche ist bekannt.
BR

Gebet:
Wir schauen, Herr, oft nur auf das, was wir kennen, und halten es für die ganze Wirklichkeit. Öffne unsere Augen für die verborgenen Zeichen deiner Anwesenheit.

Vor Gott können und brauchen wir uns nicht verstecken oder eine Maske aufsetzen.  Er sieht in unser Herz. Es lässt ihn nicht kalt wenn er es verwundet vorfindet, denn er möchte es heilen. Er freut sich mit uns wenn unser Herz sich freut, leidet und weint mit uns wenn es traurig ist, nicht nur in der Kirche, sondern Tag und Nacht. Haben wir Mut und legen die Masken ab, Jesus versteht unser Herz, ganz ohne Worte. 

Jesus, danke das du in mein Herz siehst und das du mich ohne Worte verstehst. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Freitag, 10. November 2017

Gutes tun

Gedanken:
Die allerwichtigste Sache ist: Gutes tun, weil nur dafür der Mensch lebt.
Lew Tolstoi, russ. Autor

Gebet:
Schenke mir, Gott, eine milde, sanfte, angenehme friedliche Frömmigkeit; eine, die frei ist und fröhlich und liebenswürdig vor dir und den Menschen.
Nach Franz von Sales, Ordensgründer

Gutes tut man aus Liebe. Liebe die Gott selbst ist. Jesus lehrte uns als Vorbild diese Nächstenliebe. 1. Kor. 13, 4 - 8: Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand.

Vater, erhalte mich in deiner Liebe, damit ich nicht aufhöre gutes zu tun. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Donnerstag, 9. November 2017

Vertrauen


Gedanken:
Gott überrascht uns immer, bricht unsere festen Vorstellungen auf, versetzt uns in Krise und sagt uns: Vertrau’ auf mich, hab’ keine Angst, lass dich überraschen, gehe aus dir selbst heraus und folge mir!
Papst Franziskus

Gebet:
Lass uns heiter werden und gelassen, wie mühsam der heutige Tag auch sei. Denn wir wissen nicht, wohin es uns führt. Aber wir vertrauen, dass du uns führst.

Manchmal prüft uns Gott auch. Und oft ist das nicht einfach. Doch es gibt ein schönes Bild, wo Jesus einen kleinen Teddy möchte von einem Kind das sagt aber ich liebe ihn,  und hinter seinem Rücken hat Jesus einen viel größeren hat und sagt vertrau mir. So dürfen auch wir Jesus in allen Prüfungen, Leiden und auch Freuden auf Jesus vertrauen und uns überraschen lassen was er für uns bereitet hat

Jesus ich vertraue auf dich. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Mittwoch, 8. November 2017

Schwächen

Gedanken:
Gott will uns ganz für sich gewinnen. Er weiß um unsere Schwäche und gibt uns die Kraft.

Gebet:
Herr, lehre uns mit jener Liebe, mit der du Gott geliebt hast, und mit jener Liebe, die dich dazu brachte zu helfen, offen zu sein, zuzuhören, lass uns deine Nachfolger werden in dieser Liebe.

Aus Schwächen können Stärken werden. Doch ob Schwächen oder Stärken, Gott weiss davon und liebt dich trotzdem.  Auf Erden ist niemand fehlerfrei, irgendwo hat jeder eine schwache Stelle. Aber das ist auch nicht wichtig , wichtig ist die Ganzhingabe zu Gott, dann wird er aus unseren Schwächen eines Tages stârken darau machen .

Jesus ich gebe mich dir hin, sorge du das aus meinen Schwächen ständig auf

Jesus segne und behüte euch +++

Dienstag, 7. November 2017

Christ sein

Gedanken:
Selbst die allerschlechteste christliche Welt würde ich der besten heidnischen Welt vorziehen, weil es in einer christlichen Welt Raum gibt für die, denen keine heidnische Welt je Raum gab: für Krüppel und Kranke, Alte und Schwache; und mehr noch als Raum für sie: Liebe für die, die der heidnischen Welt nutzlos erschienen und erscheinen.
Heinrich Böll, Schriftsteller

Gebet:
Wie gut es tut, Vater, wenn einer mir zuvorkommt mit seiner Freundlichkeit, wenn ich spüre: Ich bin wichtig für ihn. So lass uns einander begegnen als Geschwister in ehrlicher, manchmal streitbarer Achtsamkeit.

Da wir Christen Gott in unserem Herzen lassen, haben wir auch die Liebe im Herzen, Jesus lebte es uns vor. Liebe, die durch den Geist Gottes auch für alte und schwache Menschen und für Menschen die in Not sind in unserem Herzen als Samenkorn gelegt ist. Danken wir Gott für unseren Glauben und Leben als Christ, und das Gottes Liebe in unser Herz ein Samenkorn der Nächstenliebe gesät hat. Giessen müssen wir es selbst

Jesus, täglich möchte ich mein Samenkorn der Liebe gießen. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Montag, 6. November 2017

Hoffnung

Gedanken:
Die Hoffnung hat einen kleinen Anfang. Aber ich muss sie nicht „machen“, sie wird mir und jeder und jedem Einzelnen ganz persönlich „umsonst geschenkt“.
Bernhard Kraus

Gebet:
Mein Gott, du bist unendliche Liebe und unendliche Barmherzigkeit. Du vergibst mir, wenn ich das kühne Wort zu sagen wage: Du bist für mich der Narr der Liebe und des Erbarmens. Denn in jedem Augenblick und immer, von aller Ewigkeit her denkst du an mich und gießest über mich unendliche Ströme der Gnade, der Huld, der Gaben, der Barmherzigkeit aus.
Vinzenz Pallotti SAC

Glaube, Hoffnung und Liebe sind die 3 göttlichen Tugenden. Diese werden uns geschenkt von Gott. Wir müssen sie nur annehmen. Ohne die Hoffnung, aber auch ohne Glaube und Liebe wäre unser Leben trostlos. Danken wir Gott für die Gnade das er uns nicht alleine lässt sondern uns durch Jesus immer wieder neue Hoffnung schenkt.

Ewiger Vater, vermehre in mir die drei göttlichen Tugenden, damit ich sie nie verliere. Amen

Jesus segne und beschütze euch +++

Sonntag, 5. November 2017

Demut

Gedanken:
Das ist ein Wort, das ich gern anderen vorhalte: Politikern, Bischöfen ... Adressat sind aber die Jünger, heute die Getauften, unter denen es viele Größte gibt: Fromme und solche, die sich größer fühlen, weil sie nicht so viel Frömmigkeit nötig haben, Engagierte, die mehr leisten als andere, und Menschen, die einfach als gute Menschen christlich groß sein wollen. Jesus sagt allen: Der Weg zu echter Größe heißt Dienen. Die Größten sind die, die nicht krampfhaft groß sein müssen. Es sind Menschen, die nichts verlieren, wenn sie einen Dienst übernehmen. Groß sind Leute, die Situationen wahrnehmen und sich einspannen lassen. Ein anstrengendes Los? Ich denke nicht. Für mich riecht es nach Freiheit. Wer kann schon sagen: Ich muss das nicht tun, aber für den anderen mache ich es trotzdem? Die Mahnung Jesu wird für mich so zur Verheißung: Indem du anfängst zu dienen, wirst du Größe gewinnen.
Dr. Anne Rademacher

Gebet:
Zu dir hin will ich wachsen, Gott, so lehre mich, mich nicht größer zu machen, lehre mich den Mut zum Dienst: anderen in Freundlichkeit zu begegnen, ihre Anliegen ernst zu nehmen, ihre Grenzen zu achten, für sie da zu sein.

Alles was wir tun sollen wir aus Liebe zu Gott tun, auch wenn uns Mal was nicht so schmeckt, und nicht damit prahlen wenn wir was gut gemacht haben , dann werden wir im Himmel nicht die letzten sein.

Vater, lass mich in Demut wandeln. Amen

Gesegneten Sonntag +++

Samstag, 4. November 2017

Demut

Gedanken:
Jesus liebt die Totalität der Hingabe und schätzt die Unauffälligkeit des Dienstes.
Sr. M. Daniela Martin

Gebet:
Dasein vor dir, Herr, ist alles. Die Augen meines Leibes schließen und still sein. Die Augen meiner Seele schließen und warten. Dir gegenwärtig sein, dem unendlich Gegenwärtigen, mich dir aussetzen, wie du dich mir ausgesetzt hast.
Michel Quoist, Priester, Autor

Jesus liebt die Ganzhingabe und die Demut. Man kann vielen Menschen helfen die es gar nicht wissen, durch Segen oder Gebet. Diese besondere Art der Demut und der liebe liebt Jesus. So haben es schon viele Heilige gemacht. Bleiben auch wir in der Demut und der Liebe

Jesus , ich gebe mich dir ganz, nimm weg was mich von dir trennt. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Ganzhingabe

Gedanken:
Jesus liebt die Totalität der Hingabe und schätzt die Unauffälligkeit des Dienstes.
Sr. M. Daniela Martin

Gebet:
Dasein vor dir, Herr, ist alles. Die Augen meines Leibes schließen und still sein. Die Augen meiner Seele schließen und warten. Dir gegenwärtig sein, dem unendlich Gegenwärtigen, mich dir aussetzen, wie du dich mir ausgesetzt hast.
Michel Quoist, Priester, Autor

Jesus liebt die Ganzhingabe und die Demut. Man kann vielen Menschen helfen die es gar nicht wissen, durch Segen oder Gebet. Diese besondere Art der Demut und der liebe liebt Jesus. So haben es schon viele Heilige gemacht. Bleiben auch wir in der Demut und der Liebe

Jesus , ich gebe mich dir ganz, nimm weg was mich von dir trennt. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Freitag, 3. November 2017

Brücke

Gedanken:
Wo Liebe in all unseren Aktivitäten mitschwingt, da kann es geschehen, dass Fremde zu Freunden werden, Hilfeleistung zu menschlicher Begegnung führt, Hoffnung erblüht - und mittendrin Gott aufscheint.
Prof. Dr. Martin Lechner, Theologe

Gebet:
Lass es Liebe sein, wenn wir unsere Urteile bedenken. Lass es Liebe sein, wenn wir nach dem Grund unserer Worte suchen. Lass es Liebe sein, wenn wir auf Menschen zugehen und ihnen die Hand reichen. und

In einem Lied heisst es: und auch der Fremde wird zum Freund, wenn wir nur Brücken zwischen den Herzen der Menschen baun.... Lasst auch uns so eine Brücke bauen in dem wir unser  herz für den nächsten öffnen, wo Hoffnung für den nächsten erstrahlt, die liebe sich entzündet und wo Gott dann mitten unter uns ist.

Täglich möchte ich eine Brücke bauen Vater, die zu dir und meinen nächsten sich einen Weg bahnt. Amen

Jesus segne und behüte euch +++

Donnerstag, 2. November 2017

Geheimnis der Liebe

Gedanken:
Des Menschen Heimat ist Gott, und dem Geheimnis von Gottes Liebe verdankt er seine Entstehung. Der Mensch ist ein Bild Gottes und ein Partner aller Kreaturen der Welt.
Hildegard von Bingen, Klostergründerin, Mystikerin

Gebet:
Herr, wir wüssten gern, wie es sein wird, was wir zu erwarten haben, dann, im Himmel. Hilf uns, dir zu vertrauen und dich zu erwarten.

Bereits unsere Empfängnis ist ein Geheimnis seiner Liebe. Durch seine liebe und Gnade dürfen wir leben, bis wir unseren Vater und Schöpfer kennen lernen von Angesicht zu Angesicht, wo er uns dann ewiges Leben im Paradies schenkt, weil er uns über alles liebt und uns nicht auslöschen will. Gott hat uns nach seinem Abbild erschaffen und wir sind , sehen wir uns als ein passendes Puzzleteil, seiner Schöpfung und seines Leibes.

Danke für das Geheimnis deiner Liebe mein Vater. Amen

Jesus segne und schütze euch +++

Mittwoch, 1. November 2017

Allerheiligen

Gedanken:
Allerheiligen zeigt das Ziel christlichen Lebens und den Weg dahin. Das heutige Fest stellt uns die Heiligen als Vorbilder vor, die das Ziel erreicht haben. Mit ihnen und an ihnen können wir das Ideal des Christseins erkennen. Es gibt so viele heute, die sich mit ihrer unchristlichen Lebensweise in unser Bewusstsein drängen. Es sind die „Weltmenschen“, die alles haben und alles genießen, deren Leben innerlich aber oft so hohl ist. Sie drängen sich in unser Bewusstsein durch Fernsehen und Internet. Wir Christen, die es ernst meinen, schauen heute auf die Heiligen. Wir lassen uns von ihren Lebensidealen ansprechen, die die Ideale der Bergpredigt sind, die Ideale Jesu Christi, und folgen ihnen nach. Das Fest Allerheiligen hilft uns, uns neu auf den Weg zu machen und auf dem Weg zu bleiben. Es ermuntert uns, die Mühen des Weges auf uns zu nehmen, damit wir zum Ziel der ewigen Seligkeit gelangen.
Dr. Ludwig Schick, Erzbischof von Bamberg

Gebet:
Gütiger Gott, hilf uns, Allerheiligen so zu feiern, dass es uns zum Ansporn wird, die Mühen des Weges zu bestehen und zum Ziel zu gelangen.

Auch die Heiligen waren Menschen die auch menschliche Schwächen hatten. Halten wir uns wie sie an jesus und lassen uns von ihm an die Hand nehmen und in die Heiligkeit führen.

All ihr lieben Heiligen , betet für uns. Amen

Jesus segne und behüte euch auf die Fürsprache aller Heiligen +++