Sonntag, 19. Januar 2020

Danken

Gedanken:
Auch wenn ich es nicht verstehe, auch wenn es mich sogar schaudern macht, die Botschaft von Golgota, die Botschaft von Jesus Christus als dem Opferlamm am Kreuz - das ist eine großartige Botschaft. Es ist die Botschaft von einem Gott, der keine Opfer will, der nicht will, dass die Menschen ihm opfern, sondern der sich selbst den Menschen opfert. Diese Botschaft ist letzten Endes eine der großartigsten Aussagen über die Liebe Gottes zu uns Menschen, die es gibt. Und vielleicht ist es daher auch gar nicht so unsinnig, wenn die Menschen früher das Denken an diesen Tod am Kreuz und die damit zusammenhängende Auferstehung mit dem Wort Opfer zusammenbrachten. Vielleicht ist es gar nicht so unsinnig, die Feier von Tod und Auferstehung, die Eucharistiefeier, als Opfer zu bezeichnen. [...] Wir feiern in Dankbarkeit, dass Gott sich selbst ganz und gar für die Menschen hingibt, dass er sich selbst nicht zu schade ist, um ganz für den Menschen einzutreten.
Dr. Jörg Sieger, Theologe

Gebet:
Nun gehören unsere Herzen ganz dir, Mann auf Golgota, der du in Leid und Todesschmerzen das Geheimnis Gottes sahst, das Geheimnis neuen Lichtes aus des Vaters ewger Huld.
Nach Friedrich von Bodelschwingh, Theologe

Psalm 50,23: "Wer Opfer des Dankes bringt, ehrt mich; wer den rechten Weg beachtet, den lasse ich das Heil Gottes schauen."
Danken auch wir Gott, das er als Mensch auf diese Erde kam um sich selbst zu opfern aus Liebe, aus Gnade und zum ewigen Heil und Leben für uns.

Danke Vater das du als Mensch gekommen bist. Amen

Jesus segne und behüte euch +++


Keine Kommentare:

Kommentar posten