Sonntag, 2. Februar 2020

Loslassen

Gedanken:
Im Tempel geschieht eine Begegnung zwischen zwei Paaren: einerseits die jungen Maria und Josef und andererseits die alten Simeon und Anna. Die Alten empfangen von den Jungen, die Jungen schöpfen von den Alten. Denn Maria und Josef finden im Tempel die Wurzeln des Volkes, und dies ist wichtig, weil die Verheißung Gottes sich nicht individuell und auf einen Schlag verwirklicht, sondern gemeinsam und im Lauf der Geschichte. Und sie finden auch die Wurzeln des Glaubens, weil der Glaube nicht ein Begriff ist, den man aus einem Buch lernt, sondern die Kunst, mit Gott zu leben. Man erlernt sie aus der Erfahrung dessen, der uns auf dem Weg vorausgegangen ist. So finden die zwei jungen Menschen in ihrer Begegnung mit den Alten sich selbst. Und die zwei Alten empfangen gegen Ende ihrer Tage Jesus, den Sinn ihres Lebens. Diese Begebenheit erfüllt so die Prophezeiung des Joel: ""Eure Alten werden Träume haben und eure jungen Männer haben Visionen"" (3,1). In dieser Begegnung sehen die jungen Menschen ihre Sendung und die Alten verwirklichen ihre Träume. All dies, weil im Mittelpunkt der Begegnung Jesus steht.
Papst Franziskus

Gebet:
Herr, ich bitte dich, gib mir die Gnade, dass all meine Absichten, Handlungen und Beschäftigungen aus dem Vertrauen auf dich wachsen dürfen.

Simeon und Anna warteten auf das Licht, auf Jesus, um loslassen zu können. Maria und Josef müssen auch loslassen, doch die Wurzel, der Kern des Glaubens, lassen sie vertrauen, es wird nichts genommen, sondern unendlich viel dazugeschenkt

Danke Vater das du im Übermaß zurückgibst was man dir schenkt. Amen

Jesus segne und behüte euch +++



Keine Kommentare:

Kommentar posten