Sonntag, 9. Juni 2019

Pfingsten

Gedanken:
Die Jünger Jesu empfingen an Pfingsten Gottes guten Geist, den sie nicht erwartet hatten. Sie wurden beschenkt, ohne etwas dafür zu tun. So lernten sie, zu geben, ohne etwas dafür zu verlangen. Das ist das eigentliche Wunder von Pfingsten: Es entsteht Einheit und wächst Verstehen, wo vorher Fremdheit und Angst herrschten. Heiliger Geist bricht Mauern auf und beseelt Menschen, so dass sich verschlossene Türen auftun und eine Ahnung von dem wächst, was Frieden ist. Und dieses Wunder von Pfingsten geschieht auch noch heute, wenn wir Mauern überspringen und, wo nötig, abbauen.
Franz-Josef Overbeck, Bischof von Essen

Gebet:
Herr, ich komme zu dir, dass deine Berührung mich segne, noch ehe ich den Tag beginne. Lass deine Augen auf mir ruhen, wenn ich dir entgegengehe und wenn ich gehe, wohin du mich gerufen hast.

Auch uns schenkt Gott seinen hl Geist, ohne etwas von uns zu erwarten. Danken wir Gott das er in uns und durch uns in der Welt wirken möchte

Komm hl Geist, du süße Taube und flieg in unsere Herzen und erfülle uns mit deinen 7 Gaben und den 12 Früchten. Amen

Euch allen ein gesegnetes und frohes Pfingstfest +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten