Sonntag, 20. November 2016

Singen

Gedanken:
Das Fest Christus König und Herr der ganzen Schöpfung ist nicht nostalgischer Rückblick auf aristokratische Zeiten, sondern Feier dessen, der Alpha und Omega, Anfang und Ende, Ziel und Sinn der ganzen Schöpfung ist. […] Der Befreite, der in sich selbst diese Welt in das Glück des liebenden Vaters führt. […] Königliches Gottesvolk. Wir sind das Volk. 2000 Jahre hat dieses Volk Gottes seine Herrlichkeit bejubelt und besungen. […] Ihm singen wir das Kyrie und Gloria. Zu ihm bekennen wir uns in einem herausfordernden Credo. Ihn beten wir an im demütigen Sanctus. Seine hingebende Liebe erahnen wir im geheimnisvollen Agnus. […]Immer wieder ergaben sich viele Anlässe, dem zu jubeln und zu danken, der Anfang und Ende allen Seins ist und das Steuer in der Hand behält. Wenn nach den Kriegen endlich wieder Frieden war, wenn Gewaltherrschaft und Terror besiegt waren, und besonders, wenn zu den großen Festen des Kirchenjahres der Heilstaten Gottes gedacht wurde, war im Singen die Dankbarkeit der Herzen erfahrbar. Diese gemeinsame Erfahrung verbindet, eint.
Joachim Reinelt, em. Bischof von Dresden-Meißen

Gebet:
Lass in mir, o Herr, die Zweige der Tugend grünen, damit ich deine Kraft besinge, einziger Menschenfreund.
Gebet der Ostkirche

Singen hilft auch oft, schweres zu verarbeiten, z.b. im Lobpreis. Ein Lied, als dank zum Herrn, zum lob, ..... Groß sein lässt meine Seele den Herrn, denn er ist mein Retter, heisst es in einem Kirchenlied; lassen wir nicht nur heute unsere Seelen und unsere Herzen dem König der Herzen ein Dank Lied singen.

Danke Jesus, du König des Himmels, für alles was du uns schenkst und geschenkt hast. Amen.

Gesegneten Sonntag euch allen +++

Keine Kommentare:

Kommentar posten