Dienstag, 17. Dezember 2019

Für arme da sein

Gedanken:
Wir müssen uns einlassen auf einen Gott, der seinen Blick (und unseren Blick!) auf die Not der Menschen lenkt. […] Interesse an den Leidenden, auch denen außerhalb der eigenen Tore – das lässt […] etwas von jenem Gott erkennen, dessen Interesse an uns Menschen so weit ging, Mensch zu werden und das Schicksal der Menschen bis zur Neige auszukosten.
Stefan Heße, Erzbischof von Hamburg

Gebet:
Wir tragen vor dich, was uns niederdrückt und Angst macht, was das Leben schwer und unfriedlich werden lässt. Mach uns stark zu tragen, was auf unseren Schultern liegt. Lass uns nicht allein.

Schauen wir mit offenen Augen und Herzen auf die Not der Menschen. So viele brauchen unsere Hilfe. Oft laufen wir doch achtlos vorbei an obdachlosen die essen, einen heißen Tee, warme Kleidung oder Decken brauchen, nehmen wir trauernde und leidende doch mal in die Arme, hören ihnen einfach zu oder trösten sie, damit sie spüren sie sind nicht alleine.

Jesus, öffne mein Herz und meine Augen für die Not der Armen. Amen

Jesus segne und behüte euch +++



Keine Kommentare:

Kommentar posten