Sonntag, 15. Dezember 2019

Geschenk

Gedanken:
Das ist die Befreiung, die Jesus als Messias verheißt: die Befreiung von Hoffnungslosigkeit, von Sinnlosigkeit und Todesangst – hin zu einem erfüllten Dasein, für das es sich zu leben lohnt. Können wir dieser Verheißung glauben und unsere persönlichen, noch so gut gemeinten Wünsche dieser Verheißung zuordnen? So müssen wir uns entscheiden, ob wir Jesus willkommen heißen – so wie er ist; mit dem, was er auch uns anbietet. Vielleicht ist die Befreiung, die er uns verheißt, etwas ganz anderes als die Wünsche, die wir im Herzen tragen? Natürlich dürfen wir ihm unsere Wünsche bringen. Und doch fordert er uns heraus, diese unsere Wünsche und Vorstellungen hintanzustellen und unser Leben zu öffnen für Jesus, wie er tatsächlich ist. Wenn uns das gelingt, dürfen wir uns auf Weihnachten freuen, ob uns Wünsche erfüllt werden oder nicht.
Jürgen Schwarz, Pfarrer

Gebet:
Jesus, Retter, Heiland der Welt, so viele Namen finden wir für dich und doch fasst keiner, was du für uns bist. Wir gehen durch diese Tage und erhoffen uns, dass dein Segen mit uns geht.

In der Weihnachtszeit haben alle viele Wünsche. Doch unser größter und innigster Wunsch sollte sein das Jesus neu in unsrem Herzen geboren wird, dann wird das Fest selbst zum größten Geschenk, zum Geschenk der Liebe und des Friedens.

Matth. 6,33: "Sucht aber zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit; dann wird euch alles andere dazugegeben." Amen

Jesus segne und behüte euch +++


Keine Kommentare:

Kommentar posten